Gutes Sitzen ist Einstellungssache

Warum ist es so wichtig gut zu sitzen?

unser Alltag sieht fast in jeder Situation vor, dass wir sitzen.

Morgens nach dem Aufstehen wird sitzend gefrühstückt, der Weg zur Arbeit sitzend, bei der Arbeit im Büro sitzen wir am Schreibtisch. In der Mittagspause sitzen, .... abends vor dem Fernseher sitzen auf der Couch. Aber wir Menschen sind fürs Sitzen in diesem Maße gar nicht ausgestattet.

Deshalb möchten wir Ihnen in unserem Geschäft zeigen, mit welch kleinen Hilfsmöglichkeiten  Sie schon besser sitzen.

Auf was Sie achten müssen, damit Sie zuhause oder im Büro nicht unnötig verspannen.

5 Tipps für entspanntes Sitzen auf Stühlen, Sesseln, Sofas:

  1. Achten Sie auf die richtige Sitzhöhe: Beide Füße sollen locker den Boden berühren können.
    Kleine Personen benötigen dazu einen kleinen Hocker oder ein PolsterGroße Personen benötigen ein Sitzpolster oder noch besser einen höheren, maßgeschneiderten Stuhl
  2. Die Rückenlehne sollte nicht zu steil sein.Die Brustwirbelsäule wölbt sich im Schulterbereich nach außen, deshalb benötigen Sie dort mehr Platz
  3. Die Rückenlehne sollte eine Wölbung als Lordosenstütze haben. Die Lendenwirbelsäule wölbt sich nach innen, deshalb braucht sie eine Wölbung im unteren Stuhlbereich zum Stützen
  4. das Polster sollte fest genug sein, damit Sie nicht zu sehr einsacken und weich genug, dass es nicht am Bein drückt.
  5. Bei Aufstehproblemen können Sie die Vorderbeine am Stuhl 1-2 cm kürzen oder die Hinterbeine erhöhen, dann haben Sieeine fast unsichtbare Hilfe zum Aufstehen.

Wie das alles bei Ihnen funktioniert, dazu beraten wir Sie gerne im Geschäft.

Sie werden staunen um wieviel besser Sie sitzen, wenn die Einstellung stimmt.

Ich möchte eine Gratis Beratung

Rücken- Nacken- Kopfschmerzen am Bildschirmarbeitsplatz

Die gesunde Ausgangslage:

Unsere Muskulatur sorgt dafür dass wir aufrecht gehen und  beim Sitzen nicht vom Stuhl fallen. Die Muskeln werden vom Gehirn über die Nevernbahnen gesteuert. Ein gesunder Mensch hat im wachen Zustand immer eine gewissen Grundspannung und kann jederzeit seine Muskeln einsetzen.  Muskeln bewegen sich gerne. und je mehr Sie sich bewegen um so elastischer und gut versorgt sind Ihre Muskeln, weil die Durchblutung angeregt ist und die Bewegung für eine Spannung und Entspannung sorgt. Solange Sie sich bewegen ist das für die Muskeln kein Problem.

Anhand einiger Beispiele erkläre ich das Prinzip der Verspannung im Sitzen

Warum verspanne ich beim Sitzen:

Verharren Sie mintuenlang - da hoch konzentriert - in der gleichen Position,  verkürzen sich dabei Ihre Muskeln und verhärten. Die verkürzten Muskeln ziehen an den Wirbelkörpern der Wirbelsäule oder Gelenken. Im Nacken spannen Sie auch über den Kopf bis zu den  Augen und wieder seitlich an den  Schläfen zum Hinterhaupt, das erklärt Spannungskopfschmerzen.

Verspannte Schultern:

Wenn Sie die Schulter dauernd hochziehen, werden Sie unwillkürlich Nackenschmerzen bekommen. Das passiert besonders dann, wenn Sie ohne Armlehnen arbeiten oder Ihre Arme beim tippen gerade ausstrecken, weil vor Ihnen noch ein Ordner und die Tastatur dahinter liegt, oder weil der Tisch zu hoch oder zu niedrig ist... Besser ist es,  die Armlehnen des Bürostuhles sinnvoll einzustellen., dabei helfen wir Ihnen

Rückenschmerzen:

Sie sitzen lange  unbewegt, ohne sich richtig anzulehnen. Ist der Stuhl zu hoch oder zu niedrig, verstärken Sie das Problem zusätzlich.

  • Sie sitzen zu hoch: Ihre Museln spannen von den Füßen beginnend an, weil Ihre Füße keinen ausreichenden Bodenkontakt haben.Die Verspannung baut sich über den Bauch, unterer Rücken bis zu den Nackenmuskeln hinauf auf.
  • Sie sitzen zu niedrig: Ihre Knie sind höher als die Sitzfläche: Sie sitzen im spitzen Winkel auf dem Stuhl. Ihre Lendenwirbelsäule bekommt deutlich mehr Druck als beim normalen Sitzen. Diesen Schmerz spüren Sie sehr schnell im Lendenwirbelbereich und ausstrahlend ins Becken.

Kopfschmerzen

  • hängen mit der Nackenverspannung zusammen, Siehe dort
  • werden verstärkt, wenn der Bildschirm die falsche Höhe hat, Sie spannen die Nackenmuskeln an beim hochschauen oder Kopfneigen
  • werden provoziert, wenn der Bildschirm vor dem Fenster oder einer grellen Wand steht (das Auge muss zuviel ausgleichen, das belastet das Gehirn)
  • wenn Sie die Schulter hochziehen, weil Sie die Armlehnen nicht oder nicht richtig benutzen.
  • Ihre Augen strengen sich zu sehr an weil die Schriftgröße nicht passt, da hilft der Optiker weiter
  • Sie wechseln ständig zwischen Vorlage und Bidschirm hin und her.

Machen Sie Schluss mit den ewigen Kopf und Nackenschmerzen und lassen Sie sich individuell beraten

Ich möchte eine Gratis Beratung

Konzentrationsstörung durch falsches Sitzen?

  • Wenn Sie sich durch schlechtes Sitzen  verspannen, entstehen Schmerzen, die über die Nervenbahnen an das Gehirn geleitet werden.
  • Das Gehirn ist aber mit Arbeit beschäftigt und unterdrückt den Schmerz indem es die Schmerzgrenze erhöht.
  • dadurch wird das Gehirn zur Mehrleistung gezwungen: zusätzlich zur Arbeit muss es ständig den Schmerz ignorieren.
  • Der Arbeitsspeicher wird durch Schmerzunterdrückung blockiert

So enstehen Konzentrationsstörungen. Denn Ihr Gehirn ist damit beschäftigt, die Schmerzen zu ignorieren, anstatt sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

Mit einem Bürostuhl duo back vermeiden Sie Verspannungen beim Sitzen, weil Sie sich permanent bewegen können wie Sie möchten, und wenn Sie sich konzentrieren  und dabei statisch verharren, helfen Ihnen die Einstellungen des Bürostuhles und bieten optimalen Stützkomfort. So können sich  keine Verspannungen mehr aufbauen.  Testen Sie es selbst.

 

Ich möchte eine Gratis-Beratung